Sie finden nachstehend Vorträge zum Anhören oder Downloaden. Die Vorträge sind wegen des grossen Volumens in mehrere Tracks aufgeteilt. Es wird empfohlen, sie zum besseren Verständnis der Reihe nach anzuhören.

Es ist geplant, im Laufe der Zeit weitere Vorträge hochzuladen, die Alexander Gosztonyi zwischen 1991 und 2008 gehalten hat.

Jesus und das Christentum

 christentum gosztonyi

 Vortragsreihe an 3 Abenden in Zürich, November 1994 (6 CDs)

Jesus und das Christentum

Es ist heute für viele Menschen kein Geheimnis mehr, dass die Glaubenslehre des Christentums nur zu einem kleinen Teil auf die ursprüngliche Lehre Jesu zurückgeht. Diese Tatsache und nicht so sehr die Unzulänglichkeiten kirchlicher Würdenträger ist der Grund dafür, dass etliche Christen dem Glaubensgut ihrer Kirche kritisch gegenüberstehen, von Jesus selbst sich jedoch angezogen fühlen.

Die Lehre Jesu wurde von menschlichen Vorstellungen zu dicht überwuchert, von denen viele, mochten sie auch in früheren Zeiten noch in gewisser Weise sinnvoll gewesen sein, sich heute als unhaltbar erweisen. Unhaltbar sind sie, weil sie von einem Denken getragen wurden, das zu stark materiell orientiert ist, und weil im Weltbild, das sie voraussetzen, grundlegenden Tatsachen, so der Tatsache der Reinkarnation, keine Rechnung getragen wird. Unbeachtet bleibt im traditionellen Christentum auch der Umstand, dass der Mensch in den zweitausend Jahren auf ein wesentlich höheres Verständnisniveau gelangt ist, so dass die traditionelle Bibelauslegung und Glaubenslehre seinen geistigen Ansprüchen nicht mehr genügen.

Da in der christlichen Glaubenslehre allerdings nicht einfach anstelle der Wahrheit durchgängig etwas Unzutreffendes gesetzt wurde, sondern vielmehr in ihrem Kern, der überdeckt und verfremdet ist, viel Wahres enthält, wäre es unbotmässig, die ganze Lehre in Bausch und Bogen abzulehnen.

Um den Wahrheitsgehalt ihrer Kernstücke freizulegen, bedarf es einer gründlichen Analyse, deren wesentliche Ergebnisse der Referent vorlegt.

In den Vorträgen werden die Glaubenssätze vor dem Hintergrund der Reinkarnation im Hinblick auf ihre Entstehung, Gültigkeit und ihren Sinngehalt untersucht, namentlich die Lehre von der Erbsünde, der Erlösung, dem Leben nach dem physischen Tode, der Auferweckung, dem Reiche Gottes und der Endzeit, wie auch von Jesu Person und Leben.

Dabei wird der tiefere Sinn der Lehre Jesu in der Sicht der Reinkarnation deutlich gemacht, wobei es sich zeigt, welche Aktualität sie für unsere Gegenwart besitzt.

Der erste Vortrag von drei wurde in 10 Tracks unterteilt. Es wird empfohlen, sie der Reihenfolge nach anzuhören: 

 

1. Abend, 4. November 1994

 

01. Track - Christentum ...  

  

 

02. Track - Christentum ...  

  

 

03. Track - Christentum ...  

  

 

04. Track - Christentum ...  

 

 

05. Track - Christentum ...  

  

 

06. Track - Christentum ...  

 

 

07. Track - Christentum ...  

  

 

08. Track - Christentum ...  

 

 

09. Track - Christentum ...  

  

 

10. Track - Christentum ...  

 

 

 

Fortsetzung folgt